Home arrow Gästebuch
Home    Contacts
Menü
Home
Tavernenfest
Geschichte
Der Verein
1. Mannschaft
2. Mannschaft
Jugend
AH-Mannschaft
Sparte Ski
Tischtennis
Turnen
Bilder/Fotos
Gästebuch
Impressum
Anfahrt Fussballplatz
Besucher
heute: 51
gestern: 109
gesamt: 290087
Gästebuch
Eintrag 180 - 210 von insgesamt 886 Neuen Eintrag verfassen
Autor Nachricht
Schmidi
zuhause
Erstellt am Sonntag,  1. Dezember 2013 10:03 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows Phone 8.0; Trident/6.0; IEMobile/10.0; ARM; Touch; HUAWEI; W1-U00)
5 x "Schee war's" des Interne Hallenturnier . 1. Viele Spieler ( von da AH 7 Mann , toll) , 2. Viele Zuschauer, 3. Faire ausgeglichene Spiele, 4. Tolle Organisation und Verpflegung und 5. Keine Verletzten. Wie gesagt "Schee war's"
 
Vorstand
daheim
Erstellt am Freitag, 25. Oktober 2013 19:03 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows NT 6.1; WOW64; Trident/6.0)
Liebe TSV ler , unser Ehrenmitglied , der Falttenhutter Franz sen. (Wölfi) ist heute verstorben .
Beerdigung Montag 28.Oktober 14.00 Uhr in Preying . Wir sind ihm schuldig , das eine große Fußballabordnung ihn auf seinem letzten Weg begleitet, den was er für den TSV geleistet hat , ist in Worten nicht aufzuzählen .
 
Gino
daheim
Erstellt am Freitag, 25. Oktober 2013 18:55 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows NT 6.1; WOW64; Trident/6.0)
Nein lieber Martin ,
eine U-9 Mannschaft haben wir , und die trainiere ich .
 
Scholzi
Passau
Erstellt am Donnerstag, 24. Oktober 2013 19:34 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows NT 6.1; Trident/6.0)
Hallo TSV, schöne Grüße von Eurem ehem. Torwächter . Schön, dass die Formkurve wieder nach oben zeigt !!! Frage: hat Preying eine U7 Mannschaft am Start ? Wenn ja, wer trainiert diese ? Martin
 
Schmidi
zuhause
Erstellt am Dienstag, 22. Oktober 2013 09:00 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows Phone 8.0; Trident/6.0; IEMobile/10.0; ARM; Touch; HUAWEI; W1-U00)
Respekt Jungs, klasse Leistung gegen Untermitterdorf. Eine tolle Mannschaftsleistung von Nummer eins bis Nummer 14. Schade für die zweite Mannschaft das es nur zu einem Unentschieden gereicht hat. Am Sonntag in Lindberg hoffe ich auf zahlreiche Fan-Unterstützung (wie letzten Sonntag, das hilft den Mannschaften)und auf sechs Punkte von da ersten und zweiten Mannschaft (dann hama am 9.11 an Grund mehr zum feiern �&#56841Wink. Auf gehts, na zwei Spiele und vier Trainingseinheiten und dann ist endlich Winterpause.
 
Didi
Egal
Erstellt am Sonntag, 20. Oktober 2013 18:42 Mozilla/5.0 (iPad; CPU OS 7_0_2 like Mac OS X) AppleWebKit/537.51.1 (KHTML, like Gecko) Version/7.0 Mobile/11A501 Safari/9537.53
Tabellenführer geschlagen, Respekt an die Mannschaft und ans Trainerteam(und an unsere Fans)
 
skibbe
eisenbernreut
Erstellt am Samstag, 19. Oktober 2013 20:35 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:24.0) Gecko/20100101 Firefox/24.0
Finde ich auch..
Da Schmidi hat des besten Ideen.
WinkWinkWinkWinkWink
Freu mich scha.

Viel Erfolg morgen ...
 
Vorstand
daheim
Erstellt am Sonntag, 13. Oktober 2013 21:49 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows NT 6.1; WOW64; Trident/6.0)
Ich möchte mich dem Schmidi anschließen , war zwar nicht dabei , habe mich aber genauso gefreut über die 2 Siege und hoffe das jetzt wieder etwas Ruhe reinkommt.
Den nur geschlossen können wir am Sonntag den Tabellenführer schlagen . Möchte auch mal öffentlich den Schmidi loben , den sein Einsatz für das Team ist aller Ehren wert .
Euer Vorstand Gino
 
Schmidi
Zuhause
Erstellt am Sonntag, 13. Oktober 2013 11:16 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows Phone 8.0; Trident/6.0; IEMobile/10.0; ARM; Touch; HUAWEI; W1-U00)
Gratuliere der ersten und zweiten Mannschaft zu den beiden Siegen gestern in Frauenau. Respekt von den Leistungen beider Mannschaften aufgrund der personellen Probleme. In da zweiten nur ein Auswechselspieler und in da ersten waren es Auswechselspieler, welche schon 90 Minuten gespielt hatten. Desweiteren ein paar angeschlagene Spieler. Aber man sieht was geht wenn alle an einem Strang ziehen. Weiter so.
 
.
.
Erstellt am Freitag, 11. Oktober 2013 07:46 Mozilla/5.0 (Windows NT 5.1; rv:16.0) Gecko/20100101 Firefox/16.0
Sperrt doch das blöde Gästebuch!
 
Muckl
Tittling
Erstellt am Montag,  7. Oktober 2013 21:27 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:24.0) Gecko/20100101 Firefox/24.0
Also Simon, um Deine Punkte aufzuarbeiten:
1.ich freue mich über Deine Loyalität und dass Du zugibst, es reingestellt zu haben.
2.und dieser Punkt ist dann wohl der absolut Entscheidende: Nun von Dir zu erfahren, dass meine Berichte innerhalb der Mannschaft und sogar bei manchen Funktionären (wer wird das wohl sein…??!!) schon eine Art Running-Gag waren, ist der Oberhammer!!! Das schockiert mich nun doch ziemlich. Dachte eigentlich schon, dass ich bei meinen Ausführungen einen relativ neutralen Blick auf das Ganze hatte, aber da habe ich mich anscheinend brutal getäuscht. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, dass es Neider im Team gibt, welche sich durch mich in meinen Berichten nicht genügend gewürdigt sehen, aber das will ich keinem unterstellen…
3. ist mir das eigentlich ziemlich egal, ob das „nicht böse gemeint ist“. Hinter meinen Rücken wurde ich für eine freiwillige Sache zur „Witzfigur“ gemacht und das enttäuscht mich. Ich kann natürlich über mich selber lachen und seh des in ein paar Tagen sicher nicht mehr so eng. Aber des Ganze wurmt und beschäftigt mich jetzt einfach.

Zu Deinen Wünschen: Zuerst, bin ich Dir sicher ned böse. Ich bin keinem böse. Denn über jeden wird hinterux gelästert, nur es dann zu erfahren ist immer blöd… Zum zweiten: Leck mich! Nachdem was ich jetzt weiß, schon zweimal nicht mehr...

Du bist ja nicht auf den Mund gefallen. Außerdem sowieso für die nächste Zeit noch außer Gefecht gesetzt und leider derzeit nur Beobachter der Szenerie. Also probiers doch einfach mal und schreib an Bericht übers nächste Spiel. Was kann schon passieren? Dass sich andere über Dich lustig machen? Einer wie Du steht da doch drüber, oder?

Sportliche Grüße zurück Herr Mensch ;-)
 
silomann
daheim
Erstellt am Montag,  7. Oktober 2013 16:47 Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 7.0; Windows NT 6.0; GTB5; SLCC1; .NET CLR 2.0.50727; Media Center PC 5.0; .NET CLR 1.1.4322; .NET CLR 3.5.30729; .NET CLR 3.0.30618; OfficeLiveConnector.1.3; OfficeLivePatch.0.0; InfoPath.1)
also, nicht dass da a käse rauskommt:
1. reingestellt habs ich!
2. mit Spieler mein ich nicht mich, sondern mehrere welche in meinem beisein darüber geredet haben! ( es haben auch zuschauer und funktiönare darüber gesprochen)
3. es ist auch auf keinen fall böse gemeint!!!!!!!
Wink
und zum ende noch was: Biggrin
i hoff dassd mir ned böse bist jetzt... und hoff a dassd weiterhin de berichte schreibst!!
und ich bin da auch nicht so, sonst hätte me wsl a aufgeregt wasd letztens über mich geschrieben hast Biggrin
normal sollte jetzt "hochachtungsvoll" schreiben, aber des wad da klassiker, also mit sportlichen grüßen
mensch
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Sonntag,  6. Oktober 2013 22:39 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:23.0) Gecko/20100101 Firefox/23.0
13.Spieltag

TV Freyung II – TSV 0:4
Ein echter Befreiungsschlag gelang den Schützlingen von Trainer Erwin Barth Samstagnachmittag in Freyung. Mit 0:4 bezwang man den Mitkonkurrenten um die Abstiegs- bzw. Relegationsränge, die Reserve des TV Freyung und die waren damit noch gut bedient. Trotz sehr vielen Ausfällen (ich hoffe, keinen zu vergessen: Oli König, Patrick Kölbl, Christian Baumgartner, Simon Ellinger, Stefan Rabhansl, Georg Zechmann, Stefan Bogner, Marco Möginger und Simon Flattenhutter), welche sich aus unterschiedlichsten Gründen ergaben, beherrschte die Preyinger Truppe den Gastgeber fast über die gesamte Spielzeit und gewann absolut verdient. Auch der taktische Geniestreich von Coach Barth, den Startelfdebütanten „Ladde“ Groß als Libero, zwei Verteidiger und davor eine defensive Dreierreihe auflaufen zu lassen, ging voll auf. Dazu hielt ausgerechnet der ansonsten als Innenverteidiger agierende Marco Braml den Kasten zum ersten Mal in dieser Saison sauber.
Zum Spiel:
Preying fing sofort schwungvoll an und scheiterte nach Flanke von Mike Graf mit einem Kopfball am gut reagierenden Keeper. Nach dem 0:1, einer Direktabnahme des Preyinger Sturmführers nach Flanke von der rechten Seite, verballerten die Gäste Chancen im Zweiminutentakt. Allen voran der Torschütze zum 0:1 zeigte sich Gönnerhaft im Auslassen der Einschussmöglichkeiten und vergeigte zu allem Überfluss auch noch einen Elfer. Freyung II kam kaum gefährlich vors TSV-Tor, was natürlich dem umsichtigen Defensivverhalten der Preyinger Hintermannschaft um Libero Groß, den Verteidigern Alex Mager und Chrisi Rabhansl sowie der davor abräumenden Dreierkette Marco Fesl und den jungen Grafbrüdern zu verdanken war. In der Halbzeitpause geschah dann wahrlich unheimliches. TSV-Sportchef Bogner prophezeite eine zweite Halbzeit, welche sich auch in etwa so zutrug. Preying nutze bis auf zwei Hochkaräter von Alex Graf und Marco Fesl, die sich bietenden Chancen und spielte das Spiel locker nach Hause. Das 0:2 resultierte aus einem sicher verwandelten Foulelfmeter von Mike Graf, dass 0:3 aus einer tollen Vorarbeit der Gebrüder Marki und Alex Graf und das 0:4 aus einem energischem Assist des eingewechselten „Pe“ Schober.

Abschließend noch ein persönlicher Anhang:
Dies war mein letzter Spielbericht. Ich hab einfach keine Lust mehr, mich jede Woche auf ein Neues für meine Ansichten rechtfertigen zu müssen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass so Manche mit diesen nicht umgehen können. Dass ich nun sogar zur Zensur aufgefordert wurde, gab den entscheidenden Ausschlag für meine Entscheidung. Ehrenamtlich etwas in die Hand zu nehmen und mit persönlichem Touch zu prägen war anscheinend nicht bei allen beliebt. Nochmal: Alles was geschrieben wurde, waren meine ganz eigenen Ansichten und nicht die eines Dritten oder gar des Vereins.
Allein diese Rechtfertigung nervt mich, aber ich hab darauf einfach keinen Bock mehr…Trotzdem ein Dankeschön an die, denen meine Beiträge gefielen und mir das auch mitgeteilt haben.
PS: Lieber „Spieler der dahaom sitzt“: Hoff Dir gefällt mein von Dir angeregter, nur für Dich persönlich zensierter letzter Spielbericht ;-) Vielleicht steckt ja in Dir ein potenzieller Nachfolger…

 
Spieler
dahoam
Erstellt am Freitag,  4. Oktober 2013 11:21 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:24.0) Gecko/20100101 Firefox/24.0
Spielen in Preying eh nur noch 2 Spieler ???
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Dienstag,  1. Oktober 2013 14:36 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:23.0) Gecko/20100101 Firefox/23.0
TSV – SpVgg Kirchberg i.W. – Eppenschlag 1:1

Ein spannendes und interessantes Spiel mit einem am Ende gerechten Unentschieden sahen am Sonntag-Nachmittag gut 200 Zuschauer im Preyinger Karl-Breinbauer Stadion.

Zum Spiel:
Der Tabellenführer aus Kirchdorf begann druckvoll und aggressiv. Doch der erste Aufreger geschah am Kirchdorfer Strafraum. Flo Ellinger wurde auf dem Weg zum Tor vom “letzten Mann", dem unsportlich auftretenden Spielertrainer (erinnerte doch arg an Lindbergs R. Schreder) Beyer zu Fall gebracht. Dieser hatte unverschämtes Glück, dass er für diese Aktion mit „gelb“ davon kam. Nach gut 10 Minuten hatten die Gäste die große Chance zur Führung, als Zechmann den Ball unglücklich in den Lauf des aufmerksamen Gästestürmers grätschte und dieser den „Penalty“ vergab. Danach wurde die Heimelf gleichwertig und erspielte sich ebenfalls gute Möglichkeiten. Die beiden besten vergab Markus Ellinger, als er zuerst eine Vorlage von Bruder Flo übers Gehäuse jagte und dann mit einer Rabhansl-Vorlage aus 16 Metern am Keeper scheiterte. Auf der Gegenseite hatte Sturmführer Kopp nochmals einen Hochkaräter auf dem Fuß, aber die scharfe Hereingabe konnte er nicht verwerten.
In Hälfte zwei waren anfangs die Gastgeber die bessere Elf. Markus Ellinger scheiterte mit einem Linksschuss wieder am Gäste-Tormann, den Abpraller konnte Florian Ellinger nicht mehr ordentlich verwerten. Dann, wie aus dem Nichts die Gästeführung durch Kopp, welcher aber eine klare Abseitsstellung voranging, die der ansonsten gut leitenden Schiri Weidinger aus Rinchnach nicht erkannt hatte. Doch der TSV hatte die passende Antwort parat und schlug gleich zwei Minuten später zurück. Markus Ellinger nutzte einen Abwehrfehler des linken Kirchdorfer Außenverteidigers und flankte auf den völlig blank stehenden Torjäger Flo Ellinger, welcher mit einem Flugkopfball den Ausgleich markierte. Fünf Minuten später flog Chrisi Rabhansl nach wiederholtem Foulspiels mit gelb/rot vom Platz und war damit Türöffner für eine Schlussoffensive des Tabellenführers. Doch mit geschickter Abwehrarbeit hielt Preying ihren Kasten schadlos und hatte auf der Gegenseite durch Flo Ellinger noch den „lucky Punch“ auf dem Fuß.
 
Ernst Bogner
Stadl
Erstellt am Freitag, 27. September 2013 17:59 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows NT 6.1; WOW64; Trident/6.0)
Vielen Dank für die zahlreichen Teilnehmer beim Tag des Sports.

Wir hoffen, es hat euch so viel Spaß gemacht wie uns.

Für Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge oder sonstige Ideen sind wir immer dankbar.

Für die Mitarbeit beim Auf- und Abbau noch einmal herzlichen Dank an Stefan Bogner, Markus und Marco Möginger.
Für die Bewirtung bedanken wir uns bei Marianne Hagn.

Euer ‚Sporttag‘- Veranstaltungsteam
Lothar Miedl, Andreas Sammer, Gerhard Englmaier und Ernst Bogner
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Dienstag, 24. September 2013 16:36 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:23.0) Gecko/20100101 Firefox/23.0
11. Spieltag

SSV Hinterschmiding – TSV 1:1

Auch mit der wahrscheinlich bisher besten Saisonleistung konnte die 1.Mannschaft des TSV nicht den erhofften Befreiungsschlag erzwingen. Das Unentschieden beim Tabellendritten war aufgrund der weitaus größeren Qualität und Quantität der eigenen Chancen ein unnötiges. Schön in der ersten Halbzeit hätte man den Grundstein für einen Auswärtserfolg legen können, machte dies nicht und wurde dann kurz nach der Pause dafür bestraft. Dem Ausgleich folgten nochmals einige gute Einschussmöglichkeiten, welche aber leider ungenutzt blieben.

Zum Spiel:
Die Heimelf war nur in den ersten 20 Minuten die tonangebende Mannschaft, ohne jedoch entscheidend an der an diesem Tag wunderbar harmonierenden TSV-Defensive vorbeizukommen. Danach kamen die Gäste zu klaren Torchancen, die beiden größten davon hatte der sehr gut aufgelegte Spielmacher Stefan Rabhansl. Die Erste von diesen Hochkarätern vergab er, in dem er das Spielgerät nach einer präzisen Hereingabe von Flo Ellinger aus gut einem Meter (bereits kniend) übers Tor köpfte und die Zweite nach tollem Solo freistehend vor dem Keeper neben das Gehäuse ballerte. Simon Ellinger mit Linksschuss und nochmals Rabhansl (Kopfball nach Grundmann-Ecke) vergaben die überfällige Pausenführung. Gegenüber hatten die ansonsten gut spielenden „Schmidinger“ nur eine gute Möglichkeit, aber Sturmführer Manzenberger verzog seinen linken Hammer aus gut 16 Metern.
Nach der Pause dann die oben angesprochene Führung für die Heimelf. Nach einem der sehr wenigen Fehler im TSV-Spielaufbau bestrafte Nürnberger diesen mit einem platzierten Flachschuss ins linke untere Eck - 1:0. Davon gaben sich die Preyinger aber unbeeindruckt und drängten auf den Ausgleich. Wiederum Rabhansl scheiterte aus 16 Metern am Pfosten, ehe Flo Ellinger eine maßgeschneiderte Flanke von S.Ellinger zum völlig verdienten Ausgleich einnickte. Preying drängte auf den Führungstreffer, welcher aber einfach nicht mehr gelingen wollte. Auf der Gegenseite hatte man aber nochmals Glück, als Torsteher Kölbl in der Schlussminute die an diesem Nachmittag beste Hausherren-Gelegenheit in gewohnt überragender Form vereitelte.

Fazit: Ein Punkt, welcher nicht wirklich weiterhilft, jedoch aufgrund der spielerischen Akzente durchaus Grund zur Hoffnung gibt. Eine solche Leistung gegen den Tabellenführer aus Kirchdorf und man könnte denen die erste Saisonniederlage beibringen.
Leider wird man die restliche Herbstrunde wohl ohne Teeniestar und Frauenschwarm Simon Ellinger auskommen müssen, welcher sich aufgrund seines schon in jungen Jahren leidenschaftlich praktizierten übermäßigen Zigartettenkonsums einer Krampfaderkur unterziehen musste.
 
Vorstand
daheim
Erstellt am Samstag, 21. September 2013 20:55 Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 8.0; Windows NT 5.1; Trident/4.0; Media Center PC 3.0; .NET CLR 1.0.3705)
Der Tag des Sports heute war eine gelungene Veranstaltung .
Danke an den beiden Initiatoren Ernst Bogner und Martin Möginger. Walken , Bogga,Tischtennis , Volleball, Federball etc. für jeden ob jung oder alt war was dabei .
Es hat nur lobende Worte zu
hören bekommen . Es waren überraschend sehr viele Leute anwesend .
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Sonntag, 15. September 2013 22:01 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:23.0) Gecko/20100101 Firefox/23.0
10. Spieltag

TSV – SV 1922 Zwiesel 4:1

Endlich, endlich, endlich!!! Der TSV kann doch noch gewinnen. Dazu auch vier Tore schießen, die dann ausnahmsweise auch mal zu einem Sieg reichten. Völlig verdient gewann man gegen das Tabellenschlusslicht aus Zwiesel und hat nun endlich mehr Punkte als Spiele auf dem Konto. Diesen Trend gilt es weiterzuführen. Am besten mit einem zumindest ähnlich „goldenen Herbst“ wie in der letzten Spielzeit.

Zum Spiel:
Von Beginn an schnürte der TSV die Gäste in deren Hälfte ein und kam zu ersten Chance. Die Erste vergab der an diesem Tag unglücklich agierende Markus Ellinger nach schönem Zuspiel von Flo Ellinger freistehend vor dem Schlussmann. Nach einem Eckball in der 15. Minute konnte Selbiger zuerst noch gegen Rabhansl parieren, Flo Ellinger war aber wieder einmal zur Stelle und staubte zur Führung ab. Fünf Minuten später tankte sich Ali Grundmann in unnachahmlicher und von ihm gewohnter Manier in den Strafraum und wurde dabei von hinten so umgesenst, dass nicht mal er sich mehr auf den Beinen halten konnte und zum erstaunen aller zu Boden ging. Flo Ellinger übernahm die Verantwortung und schlenzte den Ball aufreizend lässig zum 2:0 in den Winkel. Bis zur Halbzeit ergaben sich für die Preyinger noch einige gute Gelegenheiten, welche aber entweder zu schwach abgeschlossen, oder beim letzten Pass endeten.
Nach dem Seitenwechsel, dasselbe Bild. Der zur Pause eingewechselte Simon Flattenhutter vergab gleich zweimal die Entscheidung, als er beide Male eine „Hundertprozentige“ vergeigte. Stefan Rabhansl machte es nach einer Baumgartner-Hereingabe besser und nutzte einen Patzer in der Gäste-Hintermannschaft eiskalt zur Entscheidung. Das 4:0 war dann ein ganz besonderer Moment. Der an diesem Nachmittag beste TSV-Kicker Flo Ellinger spielte einen Traumpass in den Lauf des ebenfalls eingewechselten Christian Baumgartner, welcher in Usain Bolt-Geschwindigkeit aufs Zwiesler Gehäuse zustürmte um dann den Gästekeeper mit einem Beinschuss zu düpieren. Dies war deswegen so besonders, da Baumgartner seit einer gefühlten Ewigkeit kein Pflichtspieltor mehr für den TSV erzielen konnte. Anschließend kam der TSV durch Florian und Markus Ellinger zu zwei weiteren Toren, welche aber von dem sich den Zwieslern gnädig zeigenden Schiedsrichter wegen angeblicher Abseitsstellung verwehrt wurden. Mit einem ihrer zwei Torschüsse kamen die tapfer kämpfenden Gäste zum Ehrentreffer. Leider Gottes konnte man auch dieses Mal die Null nicht halten, aber angesichts des Sieges ist dies eher Nebensache.
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Montag,  9. September 2013 16:42 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:23.0) Gecko/20100101 Firefox/23.0
9. Spieltag

SG DJK Schönbrunn a. Lusen : TSV 4:2

Ein Spiel mit zwei Gesichtern, bzw. zwei verschiedenen Halbzeiten zeigten die Kicker des TSV am gestrigen Nachmittag in Schönbrunn. Zur Pause war das Spiel relativ ausgeglichen, auch wenn die Gastgeber ein Chancenplus verbuchten und die Gästeführung (1:2) recht schmeichelhaft war. Was aber unmittelbar nach dem Wiederanpfiff mit der Mannschaft von Trainer Barth passierte, weiß wohl keiner so recht. Man fing sich drei Tore auf dieselbe Art und Weise und hätte durchaus noch höher verlieren müssen. Man muss sich, so traurig es sich am Ende anhört, sogar noch beim „aushelfenden Aushilfskeeper“ Gaga Braml bedanken, dass er mit mehreren Glanzparaden eine Blamage verhinderte. Bester Spieler auf dem Platz war ein fast 40 jähriger, der mit der Preyinger Defensive machte was er wollte und an drei Toren beteiligt war. Wiedermal kassierte man eine ganze Latte Gegentore und wird langsam zur Schießbude der Liga.

Zum Spiel:
Die Hausherren begannen schwungvoll und gingen durch Oldie Schopf (39!!) nach einem (wiedermal) furchtbar einfachen Angriff in Führung. Danach wachte der TSV aus dessen Letargie auf und machte seinerseits Druck aufs Tor. Die Schönbrunner Defensive konnte zuerst noch einen Ellinger-Schuß auf der Torlinie blocken, war aber in der 21. Minute machtlos, als Florian Ellinger der alte Torjäger Fuchs geistesgegenwärtig einen Freistoß von Zwillingsbruder Markus abstaubte. Mitte der ersten Halbzeit war die Partie offen und es war an den Gästen, den nächsten Treffer nachzulegen. Eine klasse Vorarbeit von Flo Ellinger verwertete Spielmacher Steff Rabhansl eiskalt zum 1:2. Kurz vor der Pause hatte Schönbrunn noch zwei Hochkaräter, was die Pausenführung zu einer Glücklichen machte.
In der zweiten Hälfte, dann der wie oben angesprochene fußballerische Offenbarungseid des TSV. Man ließ ab der ersten Sekunde alles vermissen, was nötig gewesen wäre um ein Fußballspiel zu gewinnen. Daher folgerichtig das 2:2 nach etwa 20 Sekunden. Die Heimelf spielte sich dadurch in einen Rausch und wollte mit aller Macht die drei Punkte im heimischen Stadion behalten. Die Gäste ließen jeglichen Kampfgeist vermissen und ergaben sich ihrem Schicksal. Warum? Dafür habe ich keine Erklärung mehr…

Im nächsten Spiel, zuhause gegen das Schlusslicht aus Zwiesel 22, mit nur einem Zähler auf der Habenseite, geht es schon fast ums nackte überleben. Eine Trotzreaktion muss nun folgen, denn gute 25 Minuten reichen einfach auch in der Kreisklasse nicht, um ein Spiel zu gewinnen. Zudem sollte man, will man sich nächstes Jahr auch noch Kreisklassist nennen, dann doch mal als Sieger vom Feld gehen...
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Montag,  2. September 2013 13:04 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:23.0) Gecko/20100101 Firefox/23.0
8. Spieltag:

TSV – SV Thurmansbang 1:1

Nach dem letzten spielfreien Wochenende stand die Mannschaft von Trainer Erwin Barth vor der derzeit wohl höchsten Hürde in der Liga. Denn der Spitzenreiter und Nachbar aus Thurmansbang kam ins heimische Karl-Breinbauer-Stadion. Gut 300 zahlende Zuschauer, exklusive 13 Selbstversorger aus Thurmansbang, welche demonstrativ das Spiel von der Straße aus beobachteten um gegen den letztjährigen Spielbericht zu protestieren, sahen ein sehr interessantes Kreisklassenspiel, dass mit einer gerechten Punkteteilung endete. Der SVT hatte zwar die besseren Chancen, die Heimelf jedoch machte dies mit einer besseren Spielanlage und großem Kampfgeist wett.

Zum Spiel:
Von Beginn an war es die erwartet umkämpfte und schnelle Partie. Der ersatzgeschwächte Gast, dem allem voran Sturmführer Berndl und Mittelfeldmotor Grill urlaubsbedingt fehlten, trat trotzdem sofort selbstbewusst auf und kam zu ersten kleineren Möglichkeiten. Preying fand erst nach gut 10 Minuten in die Partie und war anfangs nur durch Standartsituationen gefährlich. Auf der Gegenseite hatte SVT-Kapitän Baumann nach starker Vorlage von Fredl die Führung auf dem linken Schlappen, doch er verfehlte das Tor um einen knappen Meter. Nur kurze Zeit später erneut Aufregung im Hausherren-Strafraum. Bei einem Laufduell zwischen Baumann und TSV-Verteidiger-Hüne Mager kam der Thurmansbanger zu Fall, der lautstark geforderte Elferpfiff blieb aber aus. Kurz vor der Halbzeit, das Spiel war zu dieser Zeit bereits völlig offen, traf Flo Ellinger zur 1:0 Führung. Nach tollem Doppelpass mit Spielmacher Steff Rabhansl kam er aus 16 Metern zum Abschluss und lies mit einem satten Flachschuss SVT-Keeper Röckl keine Chance.
Nach der Pause drängte der Gast auf den Ausgleich und Rudi Zierler hatte diesen gleich zweimal auf dem Fuß, scheiterte aber beide Male am wiedermal überragenden TSV-Schlußmann Patrick Kölbl. Auf der anderen Seite agierte der TSV nun zu umständlich und die ansatzweise guten Kombinationen verpufften spätestens am Gäste-Strafraum. Nach gut 67 gespielten Minuten dann der verdiente Ausgleich für den Tabellenersten. Baumann schirmte einen lange auf ihn gespielten Ball gut ab und schloss mit einem tollen Drehschuss unter die Querlatte ab – 1:1. Anschließend war es ein Spiel auf Messers Schneide und es wurde zunehmend ruppiger. Basti Reichmeier hatte großes Glück, als er kurz nach seiner Einwechslung, bereits gelb verwarnt, bei seinem zweiten groben Einsteigen nicht mit Gelb/Rot vom Platz musste. Dies hätte dann nochmal eine Preyinger Initialzündung sein können. Da anschließend beide Abwehrreihen keine größeren Chancen mehr zuließen, kam es zu dem am Ende gerechten Unentschieden.
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Samstag, 17. August 2013 18:46 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:22.0) Gecko/20100101 Firefox/22.0
5. Spieltag
TSV – SV Zenting 1:1
Einen am Ende glücklichen Punkt konnte die Preyinger Elf am Feiertag verbuchen. Zwar war man in der Anfangsphase die klar bessere Mannschaft und hätte auch durch Stefan Rabhansl in Führung gehen müssen, als er den Abpraller einen Ellinger-Freistoßes freistehend vor dem Gästetor verfehlte. Nach gut fünf Minuten musste man zudem den zuletzt starken Florian Ellinger mit einer Zerrung aus dem Spiel nehmen, was die angespannte Personalsituation noch zusätzlich verschärfte. Nach gut 20 Minuten übernahmen dann die Gäste die Initiative und kamen zu einigen guten Möglichkeiten. Eine davon wurde durch CZ-Legionär Kozak zur Führung verwandelt, als er zum wiederholten Male seinem Gegenspieler entwischte – 0:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause. Nach dem Wiederbeginn dann das gleiche Bild. Zenting nutzte die eklatanten Schwächen in der TSV-Defensive und lief etliche Male allein auf Keeper Kölbl zu, welcher entweder sensationell reagierte, oder auf das Unvermögen der Gästestürmer angewiesen war um seine Mannschaft im Spiel zu halten. Mit ihrer einzigen Chance, die eigentlich gar keine Chance war, erzielte Rabhansl den schmeichelhaften Ausgleich für die Heimelf. Einen schönes Anspiel von Ali Grundmann auf Oli König zwang den Gästekeeper aus dem Tor und dessen zu kurze Abwehr lupfte der Spielmacher in das leere Gehäuse. Anschließend war Preying dem Führungstor vielleicht ein bisschen näher, entscheidendes passierte aber nicht mehr.
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Montag, 12. August 2013 14:33 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:22.0) Gecko/20100101 Firefox/22.0
4. Spieltag

SV Bischofsmais – TSV 3:2

Schiri Karl schenkt SVB drei Punkte!

So oder so ähnlich könnte man den gestrigen Nachmittag umschreiben. Dem TSV kann man ausnahmsweise bei dieser Niederlage kaum einen Vorwurf machen, denn die ersatzgeschwächten Preyinger Kicker (Baumgartner, Grundmann, Ellinger S., Fesl und Graf A. fehlten) machten eigentlich vieles richtig. Einzig der Mann im leuchtend gelben Dress hatte an diesem Tag was gegen einen Gästesieg.
Zum Spiel:
In der ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Preying durch Oli König die erste große Möglichkeit des Spiels. Markus Ellinger spielte den bulligen Stürmer im 16er frei, welcher aber in aussichtsreicher Position verzog. Danach agierte die Heimmannschaft mutiger, kam aber nicht gefährlich vors TSV-Tor. Besser machte es dann der Gast, als Flo Ellinger auf links enteilte, Flattenhutter dessen Flanke verfehlte und der mitgelaufene Markus Ellinger am langen Pfosten zur Führung traf. In Minute 35. dann der wiedermal unnötige Ausgleich. Die Viererkette war nicht richtig gestaffelt und Pauli nutze dies zum nicht unverdienten 1:1, zugleich dem Pausenstand.
In der zweiten Hälfte bestimmten die Hausherren das Geschehen, die Preyinger verwalteten das Unentschieden und verlegten sich aufs Kontern. Flo „Gichtzeh“ Ellinger hatte die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber gleich zweimal am Keeper der Heimelf. Auf der anderen Seite klärte der neue TSV-Keeper Kölbl gleich zweimal in letzter Not glänzend im eins gegen eins. Dann, die verrückten und ziemlich ungerechten letzten fünf Spielminuten. Zuerst ging der Gast durch einen schulbuchmäßig vorgetragenen Konter über F.Ellinger, Flattenhutter und Rabhansl durch Oli König wieder in Führung und sah als der sichere Sieger aus. Man hatte aber die Rechnung ohne den an diesem Tag eigentlich ziemlich sicher leitenden Schiedsrichter Karl aus Innernzell gemacht. Sein erster Aussetzer: In der 88. Minute stand Gästestürmer Pauli nach einem langen Ball gut vier Meter im Abseits, seine Flanke nahm ein weiterer Bischofsmaiser mit der Hand an und dessen Hereingabe versenkte zu allem Überfluss Alex Mager unnachahmlich im eigenen Kasten. Doch der Wahnsinn hatte erst angefangen. In der letzten Minute der Nachspielzeit wiederrum ein langer Ball. Eine ungefährliche Kopfallverlängerung fing Pauli aufreizend lässig und für alle gut sichtbar mit der Hand herunter und versenkte zum 3:2. Alles wartete auf einen Freistoßpfiff, doch Karl gab zu Entsetzen aller Gästespieler – fans und Funktionäre auch diesen irregulären Treffer. Danach pfiff er die Partie sofort ab und der SVB feierte als ob man gerade Meister geworden wäre. Natürlich war denen diese himmelschreiende Ungerechtigkeit völlig egal. Der TSV steht aber nun nach zwei absolut unnötigen Niederlagen in Folge schon mit dem Rücken zur der Wand und es wird im nächsten Heimspiel gegen die starken Nachbarn aus Zenting sicher nicht einfacher!

 
Hans
net dahom
Erstellt am Dienstag,  6. August 2013 11:44 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 9.0; Windows NT 6.1; WOW64; Trident/5.0)
BiggrinBiggrinBiggrinBiggrinBiggrinBiggrinBiggrinBiggrinBiggrinBiggrin
Letzte Abgabe Bundesligatipp
Freitag 09.08.2013, 20.°° Uhr
TongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongue
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Sonntag,  4. August 2013 19:45 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:22.0) Gecko/20100101 Firefox/22.0
3. Spieltag

TSV – TSV Lindberg 0:2

Wie schon im Vorfeld befürchtet, ging der heimische TSV gegen seinen Angstgegner aus Lindberg wiedermal leer aus. Dabei war diese Niederlage mehr als unnötig und einfach nur dumm. In der ersten Hälfte waren genug Chancen vorhanden, dem Spiel einen positiveren Verlauf zu geben. In Hälfte zwei rannte man meist blind in die Lindberger Defensive und dem Rückstand gnadenlos hinterher. Zudem lies man sich von den Gästespielern, allen voran Spielertrainer Reinhard Schreder (welcher sich 90 Minuten lang mit Gott und der Welt anlegt und zu allem seine Meinung kund tut) provozieren und so aus dem Konzept bringen.
Zum Spiel:
Preying fing gut an und erspielte sich sofort ein Übergewicht. In der 10. Minute spielte Flo Ellinger Sturmkollege Oli König frei, welcher aber leider Gottes nur den Pfosten traf. Nicht viel besser machte es Markus Ellinger, der nach einem Eckball nur das Außennetz anvisierte. Dann, mit dem ersten Angriff schlugen die Gäste aus dem Falkensteingebiet zu. Die Preyinger Hintermannschaft hätte die harmlose Situation längst klären können, aber man schenkte den Ball her und Armando „Diego“ Schreder traf nach Ablage aus 16 Metern trocken ins lange Eck. Bis zum Pausenpfiff konnte man die weitere Überlegenheit nicht zum Ausgleich nutzen und auch nach dem Wiederbeginn sah es nicht rosig aus. Nur bei zwei Freistößen von Simon und Markus Ellinger versprühte man ein bisschen Gefahr. Lindberg machte es wiederum besser und traf mit seiner einzigen Chance in Minute 62 zur Entscheidung.
Schwamm drüber, Mund abwischen und nächste Woche in Bischofsmais besser machen. Nach der letzten Spielzeit gilt man sicherlich selber dort als Angstgegner…
 
Markus L inger
Tittling-City
Erstellt am Montag, 29. Juli 2013 23:08 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:22.0) Gecko/20100101 Firefox/22.0
2. Spieltag

FC Untermitterdorf – TSV 4:4

Was für ein Knallerspiel war das denn Bitteschön?! Hätte nicht der Platzwart des FCU den Platz absperren müssen, würden die Zuschauen wohl heute Abend noch applaudieren und auf weitere Treffer warten. Ein Spiel mit vielen Gefühlsschwankungen. Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt, diese Emotionen lagen an diesem heißen Sommertag hauteng beieinander.
Zum Spiel:
Schon in den ersten Minuten wurde losgelegt wie die Feuerwehr. FCU-Trainer Doppelhammer hatte eine riesige Kopfballchance. Nur eine Minute später ging der Gast in Führung. Nach langem Ball von Markus Ellinger steuerte der an diesem Tag nicht zum letzten Mal enteilte Flo Ellinger allein auf den Hausherrenkeeper zu und netzte ein. Gleich drauf vergab der Torschütze den nächsten Hochkaräter gegen eine pomadige Heimdefensive. Anschließend nahmen aber die Hausherren das Heft in die Hand und der TSV ruhte sich zunehmend auf dessen Führung aus. Dies wurde umgehend mit einem Dreierpack vor der Pause bestraft. (Flo und Markus Ellinger hatten jedoch eine große Doppelchance zum 2:2 Ausgleich) Bei allen Gegentreffern sah man in der Hintermannschaft unglücklich aus. Entweder reagierte Keeper Kuster zu langsam, oder man lies die FCU Offensive zu einfach gewähren. Mit einem 3:1 war man zur Halbzeit noch gut bedient. Coach Barth fand zum Pausentee wohl die passenden Worte und wechselte vor allem den Erfolg ein. Dieser hatte an diesem schwülheißen Nachmittag genau einen Namen: Stefan Rabhansl. Geniale 13 Minuten reichten dem mittlerweile in die Jahre gekommenen früheren Toptalent aus der Preyinger Jahrhundertgeneration um das Spiel fast im Alleingang zu drehen. Zuerst staubte er geistesgegenwärtig einen Freistoßknaller von „Baume“ Baumgartner ab, dann erkämpfte er wie ein Berserker den Ball in der FCU-Hälfte, legte auf Simon Ellinger, welcher Flo Ellinger in die Gasse schickte und dieser wie in alten Torjäger-Tagen vollstreckte. Dann Rabhansls letzter Streich. Miezal Graf schickte den gestarteten Markus Ellinger auf rechts auf die Reise. Was dann aber passierte, lässt sich nur schwer in Worten fassen und war schon allein das Eintrittsgeld wert: Die Flanke glitt ca. 2,50 Meter über der Grasnarbe Richtung Elferpunkt, als dieser rote Teufelskerl wie aus dem Nichts angeflogen kam und den Ball mit seiner von Sonnencreme triefenden Stirn in die untere rechte Ecke wuchtete. Ein Wahnsinnstor! Anschließend hätte sich Steff Rabhansl vollends unsterblich machen können, doch allein vor dem Keeper versagten ihm die Nerven für den entscheidenden Todesstoß. Leider Gottes, wie es im Fußball nun mal so läuft, trafen die Untermitterdorfer mit ihrem einzigen guten Angriff in Hälfte zwei (ein individueller Fehler war vorangegangen) zu dem am Ende, beide Hälften zusammengerechnet, verdienten Ausgleich.
Ein Wehrmutstropfen trübte die Rabhans´le One-Men-Show: Edelreservist, Teamschönling und Kabinenclown Baumgartner musste mit Verdacht auf Muskelfaserriss aus der Partie genommen werden. Um einen guten Start in die Saison weiter voranzutreiben, sollte man am nächsten Samstag zum legendären AH-Fest gegen Angstgegner Lindberg zumindest nicht leer ausgehen.
 
Vorstand
^daheim
Erstellt am Samstag, 27. Juli 2013 18:49 Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 10.0; Windows NT 6.1; WOW64; Trident/6.0)
Spiel der ersten morgen erst um 17.00 Uhr , Res. vorher
 
Hans
d
Erstellt am Samstag, 27. Juli 2013 17:53 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/28.0.1500.72 Safari/537.36
WinkWinkWinkWinkWinkWinkWinkWinkWinkWinkWinkWinkWinkWinkWink
Bundesligatipp nicht vergessen
Stichtag Freitag 9.8.13 20.°°Uhr
TongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongueTongue
 
Mög

Erstellt am Freitag, 26. Juli 2013 11:37 Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 8.0; Windows NT 5.2; WOW64; Trident/4.0; BTRS31753; Mozilla/4.0 (compatible; MSIE 6.0; Windows NT 5.1; SV1) ; TuneUp HTML Client Embedded Web Browser from: http://bsalsa.com/; .NET CLR 2.0.50727; .NET CLR 3.0.4506.2152; .NET
Das hört man gern Smile
Man darf auch mal mit nem blauen Auge davon kommenBiggrin
 
Wastl
Eging
Erstellt am Freitag, 26. Juli 2013 10:42 Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:22.0) Gecko/20100101 Firefox/22.0
Hi Leute also dem Kreuzband fehlt nichts Biggrin Biggrin
 

<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>